Willkommen bei der Waldbahn Almetal

"Lassen Sie sich faszinieren vom romantischen Tal der Alme zwischen Büren und Brilon und genießen Sie ein Stück Eisenbahnromantik der 60er.
Erleben Sie Eisenbahn wie zu Opas Zeiten, fahren Sie wieder mit den Zügen Ihrer Schulzeit, schauen Sie dem Lokführer über die Schulter.
Wir würden uns freuen, Sie in einem unserer Züge begrüßen zu dürfen."


So hieß es bisher immer bei uns.
Damit ist es aber nun vorbei. 2014 war unsere vorerst letzte Saison. Die Fahrzeugte sind mittlerweile an die Eifelbahn verkauft.

Wir hoffen trotzdem, irgendwann wieder Fahrten anbieten zu können.

Neues von der Waldbahn
23.04.2017 Neue Bilder in der Galerie
Auch wenn bei der Waldbahn nicht mehr viel los ist, gibt es immer noch genug Futter für die Bildergalerie. Teilweise finden wir immer noch Perlen in unseren Archiven. In der Galerie sind nun Bilder folgender Ereignisse zu finden:
  • Abstransport der Schienenbusse 2017
  • Sollingrundfahrt 2015
  • Verschiedene Bilder von Arbeitseinsätzen 2012
  • Gleispläne der Strecke
Viel Spaß beim Betrachten.
Wichtige Infos
23.04.2017 Sie sind weg
Nun ist es Gewissheit.
Die Waldbahn Almetal wird nicht mehr fahren. Unsere Fahrzeuge sind am 16.02. von der Eifelbahn nach Linz am Rhein überführt worden. Nach einer Aufarbeitung werden sie wohl dort wieder im Einsatz stehen.
Uns ist dieser Schritt furchtbar schwer gefallen, bedeutet er doch das endgültige Aus für Fahrten im Almetal. Aber die Eigentumsverhältnisse und der rechtliche Status der Strecke (Besitz komplett DB Netz, Teilstück Gleissperre Rekostein bis UW Nehden gepachtet durch Amprion, Betrieb auf einem Teilstück nach BOA, ansonsten nach den Vorschriften der DB) sowie der nach zwei Jahren Stillstand erreichte Zustand der Strecke und der Schienenbusse machen es uns unmöglich, den Betrieb finanziell tragbar zu gestalten.
Daher ist am 16.02. letztmalig ein Schienenbus bis Büren gerollt. Wie es mit der Strecke weitergeht, liegt nun in den Händen der Politik. Der Verein Waldbahn Almetal kann zwar nicht mehr fahren, existiert aber weiter. Wir widmen uns nun dem Erhalt unseres Bauwagens, der weiterhin in Ringelstein steht und warten auf bessere Zeiten.